FC Bayern: Mit Nachwehen in die Kälte

Agen Bola Terpercaya Bayern will in die Erfolgsspur zurückkehren, spricht vor Rostov aber schon von Leverkusen. Ein überzeugender Sieg wäre wichtig, um den Anflug von Unruhe im Keim zu ersticken. HINTERGRUND Renato Sanches schnaufte tief durch, als er gemeinsam mit seinen Kollegen vom FC Bayern am Dienstagnachmittag in Rostov den Flieger verließ. Die Sonne schien, doch der Eindruck täuschte. Die Profis waren dick eingepackt, rote Mützen und Kapuzen bedeckten ihre Köpfe. Auch Robben fehlt: Bayern ohne Fünf gegen Rostov Was einen im von München 2095 Kilometer entfernten Süden Russlands erwarte, war Philipp Lahm schon am Samstagabend nach der enttäuschenden 0:1-Niederlage im Bundesliga-Spiel bei Borussia Dortmund gefragt worden. “Ich weiß nicht einmal, wie die Temperaturen dort sind, so geht es schon mal los”, entgegnete der Kapitän. Am Dienstag wusste er mehr. Es ist kalt, lausig kalt. Minus drei Grad zeigte das Thermometer bei der Landung des Bayern-Tross an. Sportlich dagegen war die Sache schon am vergangenen Wochenende sonnenklar. Für Bayern geht es darum, den jüngsten Negativtrend mit nur zwei Siegen aus den vergangenen sechs Ligaspielen zu stoppen, schnellstmöglich ein Erfolgserlebnis einzufahren. Auch, um nicht schon vor Weihnachten ein Etappenziel zu gefährden. “Wir wollen drei Punkte holen, um im letzten Spiel gegen Atletico alles in der Hand zu haben. Der Gruppensieg ist nach wie vor unser Ziel”, sagte Lahm. Der Identitätsverlust des FC Bayern Gleichzeitig plagten ihn genauso wie seine Mannschaftskameraden noch Nachwehen. Dass der BVB plötzlich wieder auf drei Punkte dran ist, dass die Tabellenführung vorerst futsch ist, schmeckt den Münchnern überhaupt nicht. “Das wichtigste Spiel in dieser Woche”, sagte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge deshalb noch vor Abflug am Münchner Flughafen, “findet am Samstag statt.” Dann empfängt der Rekordmeister Bayer Leverkusen (18.30 Uhr im LIVE-TICKER ). “Ab sofort auf Jagd” “Wir werden ab sofort auf Jagd gehen, wollen wieder Tabellenführer werden. Da wird es zur Sache gehen”, kündigte Rummenigge an. Die Partie am Mittwoch beim FK Rostow (18.00 Uhr im LIVE-TICKER ) spielte er zugleich als Randnotiz herunter. “Wenn wir gewinnen, haben wir theoretisch noch die Chance, Gruppenerster zu werden. Wenn man sich aber die Situation in den anderen Gruppen anschaut, muss das gar nicht zwangsläufig ein Vorteil sein. Es gibt wahrscheinlich sogar ein paar Zweite, die stärker sind als die Ersten”, meinte er. Robert Lewandowski indes sieht die Dinge etwas anders, wie er später auf der Pressekonferenz klarmachte. “Für mich ist das Spiel morgen genauso wichtig wie das am Samstag. Wenn wir morgen keine gute Leistung bringen, wird das Spiel gegen Atletico nämlich kein wichtiges werden. Der erste Platz ist wichtig”, so der Stürmer. Carlo Ancelotti muss zwar mit Manuel Neuer (Wadenverhärtung), für den Sven Ulreich im Tor stehen wird, Arjen Robben und Javi Martinez (beide Fitnessrückstand) sowie Arturo Vidal (Adduktoren-Probleme) und Kingsley Coman (Sprunggelenk) auf gleich fünf Spieler verzichten, Ausreden darf es aber trotzdem keine geben. Zu groß sind die Unterschiede zwischen dem deutschen Rekordchampion und dem russischen Vizemeister in jeglicher Hinsicht. “Sie sind ein gutes Team, spielten gut gegen Atletico und gegen Eindhoven. Wir müssen hundert Prozent geben, um hier in Rostov gewinnen zu können”, warnte Carlo Ancelotti dennoch. Der Italiener hob die “sehr gut organisierte” Defensive und die Konterstärke der hervor.Russen Im Hinspiel war davon nicht viel zu sehen, Bayern gewann 5:0. Rummenigge stärkt Ancelotti den Rücken Ein ähnlich erfolgreiches Resultat würde dabei helfen, die Nachwehen ein wenig erträglicher zu machen. Dazu muss der FC Bayern endlich zu seiner Identität (zurück) finden. “Wir können natürlich besser spielen als gegen Dortmund, und ich bin sicher, dass wir morgen besser spielen werden”, sagte Ancelotti. Ähnliche Analysen hat er in dieser Saison allerdings schon häufiger gemacht, ähnliche Versprechungen auch. Wirklich überzeugende Leistungen folgten aber nur vereinzelt, eigentlich nur gegen Bremen, Berlin und Gladbach. Zu wenig nach 18 Pflichtspielen. Bei der Suche nach Ursachen nahm Rummenigge die Offensive in die Pflicht. “Es fällt auf, dass wir ein paar Tore weniger schießen als letzte Saison. Thomas Müller hat noch kein Bundesligator gemacht. Das sind Tore, die am Ende des Tages fehlen. Das müssen wir ändern”, forderte der 61-Jährige. Lahm merkte derweil an, dass die Saison noch lang sei. “Intern”, sagte er, “merke ich nicht wirklich eine Unruhe, es ist noch alles in Ordnung.” Noch, ja. Rummenigge allerdings sah sich bereits genötigt, Ancelotti verbal den Rücken stärken. “Das ist ein überragender Trainer, wir sind hochzufrieden. Es gibt keinen Grund, blödes Gequatsche anzufangen.” Bestes Gegenmittel gegen verfrühte Diskussionen sind überzeugende Leistungen. Ancelotti weiß das am besten. “Wir sind hier, um zu überzeugen”, stellte er klar. Da dürfen auch die lausig kalten Temperaturen kein Hindernis sein. Folge Bayern-Reporter Niklas König auf

Sumber: Goal.com